Nachhaltigkeit.

Aktiv Verantwortung gegenüber Umwelt, Unternehmen und Gesellschaft wahrnehmen

Der Begriff Nachhaltigkeit entstammt der Holzwirtschaft. In alten Forstverordnungen steht: «Die Wälder sind nachhaltig zu bewirtschaften, um ihre Schutzwirkung und ihr Ertragsvermögen zu steigern und dauernd zu erhalten». 

 

Eine nachhaltige Unternehmensführung orientiert sich an den Vorgaben (Corporate Governance) und trägt die Verantwortung gegenüber der Gesellschaft (Corporate Citizenship) sowie dem Unternehmen. 

 

Ein regelmässiger Informationsaustausch zwischen EWS und ihren Partnern bietet Gewähr, dass die vielfältigen Ansprüche und Erwartungen richtig erkannt und erfüllt werden. Die gesellschaftliche Verantwortung zeigt sich zudem im Engagement zugunsten von Institutionen und Vereinen.  

 

Die Unternehmensverantwortung basiert auf sozialen, ökologischen sowie ökonomischen Kriterien. Das soziale Engagement berücksichtigt die Ansprüche der Mitarbeitenden und umfasst Massnahmen bezüglich Arbeitssicherheit, Gesundheitsvorsorge, Aus- und Weiterbildung. EWS investiert laufend in die Ausbildung von Lernenden und fördert gezielt die Weiterbildung ihrer Mitarbeitenden. 

 

Umweltverantwortung bedeutet für EWS den schonenden Umgang mit den Ressourcen und den Schutz von Lebensräumen für Pflanzen und Tiere. Dem Ausbau und der Nutzung erneuerbarer Energie wird, nach den Ereignissen in Fukushima, besondere Beachtung geschenkt.

 

EWS orientiert sich an den Grundsätzen der Nachhaltigkeit. Eine ausserordentliche Kundenorientierung, Innovation, Qualität, Rentabilität und Versorgungssicherheit sichern die Ertragskraft und den Erhalt der Arbeitsplätze.

 

 

Energieeffizienz

Die nachhaltige Förderung von Energieeffizienz.

>

«Nachhaltig erfolgreich sein.»