Ladelösung im Mehrfamilienhaus.

Leistungsstarke Verbraucher können den Hausanschluss überlasten

Insbesondere mittags und abends kann der Stromverbrauch in Liegenschaften aufgrund leistungsstarker Verbraucher markant ansteigen. Werden zeitgleich Elektroautos angeschlossen, besteht das Risiko einer Überlastung des Hausnetzes und auslösender Sicherungen im Gebäude. 


Netzanschlüsse von Mehrfamilienhäuser wurden in der Vergangenheit nicht für das zusätzliche und gleichzeitige Aufladen mehrerer Elektrofahrzeuge ausgelegt.

15 Uhr

19 Uhr

Unsere Ladelösungen

Vermieter und Mieter

 

STWEG

Ladelösungen im Mehrfamilienhaus

Variante 1: Separate Zähler

Die Ladestationen werden an die jeweiligen Wohnungszähler angeschlossen und die Kosten somit direkt belastet. Bei Bedarf werden sie in das Lastmanagement integriert.

 

Vorteile:

 

  • Keine zusätzlichen Kosten für das Abrechnungssystem
  • Vorhandene Leistung wird optimal genutzt
  • Vermeiden von unnötigen und hohen Kosten für die Nachrüstung Ihres Stromnetzanschlusses

Variante 2: Gemeinsamer Zähler

Falls es nicht möglich ist, die Ladestationen an die Wohnungszähler anzuschliessen, kann man dies mittels eines gemeinsamen Zählers und Abrechnungssystems realisieren.

 

Vorteile:

 

  • Kürzere Erschliessungswege für neue Ladestationen
  • Vermeiden von unnötigen und hohen Kosten für die Nachrüstung Ihres Stromnetzanschlusses
  • Beliebige Zuordnung der Ladestationen, da sie nicht fix einem Wohnungszähler zugeordnet sind
  • Vorhandene Leistung wird optimal genutzt
  • Verwaltung oder Eigentümer haben keine Verrechnungsaufwendungen


Legende: