Porträt Devin Betschart.

«ALS MEDIAMATIKER ERWERBE ICH MIR KENNTNISSE IN MULTIMEDIA, DESIGN, MARKETING, INFORMATIK UND ADMINISTRATION.»

Meine Ausbildung zum Mediamatiker bei EWS

Devin Betschart hatte konkrete Vorstellungen, was seine Berufswahl angeht: Eine Ausbildung im Bereich Informatik. Allerdings wollte er nicht nur vor dem Computer sitzen und programmieren. Er suchte eine berufliche Tätigkeit, in der er seine kreative Fähigkeiten entfalten und mit unterschiedlichen Menschen zusammenarbeiten kann.

 

Der Berufsberater machte Devin Betschart auf die Mediamatiker-Lehre aufmerksam. Während einer Schnupperwoche bei EWS lernte Devin dieses informatiknahe Berufsfeld kennen – und fand seinen Wunschberuf: «Die Vielseitigkeit des Tätigkeitsgebietes gefällt mir. Als Mediamatiker lerne ich neben dem Programmieren auch mit graphischer Gestaltungssoftware umzugehen, und ich kann mich kreativ betätigen. Obwohl der Fokus auf der IT und den neuen Medien liegt, erhalte ich viele Einblicke in andere Bereiche.»

 

Kommunikativer Brückenbauer
Mediamatiker stehen nicht nur in der Informatik- Abteilung ihres Unternehmens im Einsatz. Ihr Wissen wird auch in der Unternehmenskommunikation, im Marketing und in der Administration gebraucht. Hier agieren die Mediamatiker als Brückenbauer zwischen Spezialisten und Anwendern. Sie sorgen unternehmensintern für den optimalen Einsatz, Unterhalt und die Betreuung der Kommunikationsmittel wie Webseiten, Printprodukte und Präsentationen. Das erfordert Kommunikationsgeschick und Freude am Umgang mit Menschen.

 

Anspruchsvolle Ausbildung

Bei EWS fühlt sich Devin sehr wohl: Der kollegiale Umgang im TEAM ROT motiviert den Lernenden, während seiner vierjährigen Ausbildungszeit sein Bestes zu geben. Denn die Anforderungen sind selbst für leistungsstarke Schüler hoch: Neben dem Interesse für Informatik und einem Flair für Sprachen verlangt die Ausbildung auch ein gutes technisches Verständnis und logisches Denkvermögen. «Man muss gut in Mathematik sein, eine rasche Auffassungsgabe haben und selbstständig arbeiten können», umschreibt Devin die Herausforderungen, die sich ihm stellen. Im Lehrbetrieb und in der Berufsschule lernt er sein Handwerk von der Pike auf und kann sein neu erworbenes Wissen auch privat nutzen: «Zu Beginn der Ausbildung wurde uns erklärt, wie ein Computer aufgebaut ist und funktioniert. Im Moment programmieren und gestalten wir eine Webseite.»

 

Beruf mit Perspektive

«Als Mediamatiker EFZ stehen mir viele Wege offen», blickt der 16-Jährige zuversichtlich in die Zukunft. Noch steht er am Anfang seiner Berufsausbildung, doch kann er sich gut vorstellen, nach dem Lehrabschluss eine Weiterbildung in Informatik oder sogar die Berufsmatura zu machen. Doch vorläufig nimmt er Schritt für Schritt. Als Ausgleich zu seiner kopflastigen Arbeit spielt Devin Fussball und steht beim FC Ibach als Captain im Einsatz: «Da ich beruflich viel am Computer sitze, tut mir der Sport gut. Kollegialität und Teamgeist kommen für mich auch auf dem Fussballplatz an erster Stelle.» Seine Qualitäten als Captain wirken sich bestimmt auch positiv auf seine Lehre aus.